It's all Fun and Games

Sebastian Riedi

Theagon – Ein göttliches Brettspiel

31 August , 2018 Sebastian Riedi

Ein Brettspiel über Himmel und Erde für 4 Spieler von Pascal Felber und Sebastian Riedi. Zwei Spieler übernehmen die Rolle von Göttern und formen die Inselwelt auf der die anderen Spieler sammeln und bauen. Das Spiel ist sowohl kooperativ als auch kompetitiv, da sich Spieler laufend neu zusammentun müssen, um ihre Ziele zu erreichen. Verhandeln, Wissen und Vertrauen stehen als soziale Komponente des Mediums Brettspiel im Vordergrund.

Das Spiel entstand im Modul Game Analysis I unter der Leitung von Dr. Beat Suter. Das Modul vermittelte einen Überblick über die Geschichte der analogen Spiele – von Würfelspielen bis zu Strategiespielen. Das Ziel war die Analyse und Vergleich der zugrundeliegenden Systeme und Mechaniken. Daraus entstand in Konzeption und Umsetzung ein eigenes Brettspiel.

  • Spielfeld am Ende einer Partie
  • 3D-Druck Spielsteine
  • Theagon das göttliche Gesellschaftsspiel

Spiel

Die Spieler übernehmen je zwei Rollen. Zwei Spieler stellen Götter dar; Sie erschaffen und Verändern das Spielfeld und legen die Ressourcensteine aus. Die anderen Spieler sind die Menschen und bevölkern die entstehenden Inseln mit Städten, Häfen, Burgen und Tempel. Beide sind auf das Gegenüber angewiesen: Die Götter brauchen die Tempel der Menschen, um mehre Züge machen zu können und die Menschen benötigen die Kooperation der Götter, um die benötigten Ressourcen für ihre Bauwerke zu erhalten. Das Spiel kennt keine festen Teams. Im Zentrum steht das Verhandeln verschiedener Spieler untereinander. Jeder Spieler erhält ein Ziel, dass er versucht zu erfüllen. Dabei kennen die Götter die Ziele der Menschen, die Menschen jedoch nicht die Ziele der Götter.

Entstehung

Für die Umsetzungen wurde von der Grundidee eines entstehenden Spielfelds aus Domino Karten mit vielen verschiedenen Prototypen aus Papier erarbeitet. Aus den Erkenntnissen im Spiel wurden die Regeln des Prototyps ständig verbessert und verfeinert. Nach unzähligen Runden lag das Regelwerk in seiner jetzigen Form vor.

Der vorliegende Prototyp besteht aus aufgezogenen Brettplatten aus Karton. Die Figuren sind im 3D-Druckverfahren erstellt. Die Figuren und die Box-Einlage wurden aus PLA gefertigt. Ein Ausdruck der Ressourcen-Figuren dauerte 14 h pro Ressource.

Für alle Interessierte gibt’s das Spiel an der ZHdK Highlights Ausstellung vom 1. bis 30. September im Nordraum des Museums für Gestaltung zu sehen

 

Weitere Entwicklung

Nach der ersten Ausarbeitung des Prototyps wurden bereits unzählige Partien gespielt. Das Feedback wurde bereits eingearbeitet und einige kleinere Regelanpassungen eingeführt. Wir testen Theagon noch weiter auf Herz und Nieren mit unterschiedlichsten Spielertypen. Über den genauen Zeitraum oder auch die Art einer Veröffentlichung können wir zu diesem Zeitpunkt keine Aussage machen. Für alle Interessierten und Unterstützer haben wir im Rahmen der Ausstellung eine Mailing-Liste vorbereitet.

Tags


Einen Kommentar schreiben